Häufig gestellte Fragen

Auf dieser Seite veröffentlichen wir häufig gestellte Fragen an unsere Mitarbeiter an den Standorten Köln, Berlin und München. Selbstverständlich stehen wir Ihnen gerne persönlich für alle Fragen rund um Ihre Immobilie zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!

Ist eine Befreiung von der Hausgeldzahlungspflicht möglich, wenn die Wohnung bspw. zurzeit nicht vermietet ist?

Eine Befreiung oder Reduzierung von der Hausgeldzahlungspflicht ist nicht möglich. Die Errechnung der Hausgeldhöhe erfolgt durch die Erstellung eines Gesamt- und Einzelwirtschaftsplans. Der Beschluss über den Wirtschaftsplan bindet die Eigentümer bis zum Beschluss über einen neuen Wirtschaftsplan.

Wann wird die Abrechnung fällig gestellt?

Erst mit der Beschlussfassung der Eigentümerversammlung über die Jahresabrechnung werden die Guthaben und die Nachzahlungen fällig und im Anschluss ausgezahlt oder angefordert.

Was ist die Abrechnungsspitze?

Die Abrechnungsspitze der Jahresabrechnung errechnet sich aus den Kosten des Abrechnungsjahres, welche den Hausgeld-Sollvorauszahlungen gegenübergestellt werden.

Was ist eine Beschlusssammlung?

Die Beschlusssammlung ist die Sammlung aller Beschlüsse einer Gemeinschaft. Sie kann in Papierform oder in elektronischer Form geführt werden. Selbst eine Lose-Blatt-Sammlung ist möglich. Zu beachten ist in jedem Fall, dass keine Blätter entfernt werden dürfen und anhand der laufenden Nummerierung der Beschlüsse jederzeit eine Kontrolle auf Vollständigkeit möglich ist.

Was ist eine Teilungserklärung?

Die Teilungserklärung ist die einseitige Erklärung des Grundstückseigentümers gegenüber dem Grundbuchamt, mit der das Alleineigentum an einem Grundstück (mit Gebäude oder geplantem Gebäude) in Miteigentumsanteile, jeweils verbunden mit Sondereigentum an einer Wohnung (Wohnungseigentum) bzw. nicht zu Wohnzwecken dienenden Räumen (Teileigentum). Fast immer wird die Teilungserklärung mit einer Gemeinschaftsordnung ergänzt: Hier können die Rechte und Pflichten der Eigentümer zueinander geregelt, aber auch Stimmrechte in der Eigentümerversammlung, Umlageschlüssel für Kosten und Lasten usw. Zum Teil geschieht dies auch abweichend von den Bestimmungen des Wohnungseigentumsgesetzes.

Welche Kosten aus der Jahresabrechnung kann ich auf den Mieter umlegen?

Welche Nebenkosten umlagefähig sind, steht im Mietvertrag. Die von uns erstellte Jahresabrechnung ist unterteilt in umlagefähige und nicht umlagefähige Betriebskosten, so dass Sie einen Anhaltspunkt haben, welche Kosten auf Mieter umgelegt werden können.

Wer trägt die Abrechnungsspitze beim Eigentümerwechsel?

Grundsätzlich muss derjenige die Abrechnungsspitze tragen, der zum Zeitpunkt der Fälligkeit Eigentümer der Wohnung ist (BGH vom 30.11.1995 / Az. IV ZB 16/95). Folglich steht dem Käufer das Guthaben aus dem vorangegangenen Abrechnungszeitraum zu, gleichzeitig ist er aber auch für Fehlbeträge verantwortlich.

Wie setzt sich das Hausgeld zusammen?

Die Höhe des Hausgeldes wird im Wirtschaftsplan festgelegt, der von der Gemeinschaft beschlossen werden muss. Die Höhe ist dann in der Regel so lange gültig, bis ein neuer Wirtschaftsplan beschlossen wird.

Wird der Anteil an der Instandhaltungsrücklage bei Verkauf der Wohnung ausbezahlt?

Der rechnerische Anteil an der Instandhaltungsrücklage wird grundsätzlich nicht bei Wohnungsveräußerung an den ausscheidenden Eigentümer ausbezahlt. Die Instandhaltungsrückstellung ist Verbandsvermögen.

Ihre Ansprechpartner für weitere Fragen

Durch Niederlassungen an den Standorten Köln/Düsseldorf, Berlin und München, erbringen wir für unsere Kunden Verwaltungsservices dort, wo sie benötigt werden. 

PANDION SERVICE
in Köln und Düsseldorf

PANDION Servicegesellschaft mbH
Hauptsitz
Im Mediapark 8
50670 Köln

PANDION SERVICE
in Berlin

PANDION Servicegesellschaft mbH
Niederlassung Berlin
Unter den Linden 42
10117 Berlin

PANDION SERVICE
in München

PANDION Servicegesellschaft mbH
Niederlassung München
Arnulfstraße 37
80636 München